PICTEK Radiowecker mit Projektion im Test

Pictek-Projektionswecker-Testbericht

Mit seinem Projektionswecker bietet PICTEK ein Gerät an, welches zu den meistenverkauften Radioweckern zählt. Wir haben den Test gemacht und das aktuelle Modell 2019 ausführlich bewertet. Ob es in Funktionalität und Handhabung überzeugen kann, erfahren Sie beim Lesen des folgenden Berichts.

Ausstattung und Funktion

Pictek-Wecker-mit-ProjektionDer PICTEK Radiowecker ist mit einem 6-fach dimmbaren Display ausgestattet, welches in drei verschiedenen Konfigurationen erhältlich ist. Zur Verfügung stehen die Displayfarben Weiß, Blau und Rot. Die Größe ist mit 5 Zoll angenehm groß und ermöglicht auch in der Nacht ein einfaches Ablesen. Die Helligkeit kann in 5 Stufen von hell bis dunkel eingestellt werden. Auf der 6. Stufe wird das Display komplett abgeschalten. Die Projektion kann in 4 verschiedenen Helligkeitsstufen individuell angepasst werden. Der Projektionsarm ist schwenkbar, sodass die Uhrzeit an einen gewünschten Punkt an der Wand oder an der Decke projiziert werden kann.

Dank zwei unterschiedlich einstellbarer Weckzeiten ist das Gerät auch für die Nutzung durch den Partner geeignet. Beim Weckton war PICTEKT kreativ, der Anwender hat die Wahl sich von vier verschiedenen Alarmtönen, dem eigenen Lieblings-Radiosender oder diversen Naturklängen wecken zu lassen. Zur Verfügung stehen unter anderem Vogelgezwitscher oder Meeresrauschen. Drei verschiedene Wecklautstärken bis zu 80 dB sorgen dafür, dass auch Tiefschläfer zuverlässig aus dem Bett geholt werden.

Radioempfang des PICTEK Radioweckers

Das PICTEK Uhrenradio besitzt einen UKW-Empfänger, welcher eine große Anzahl an Radiosendern speichern kann. Dank der integrierten Sleepfunktion kann man den Wecker auch zum abendlichen Radiohören verwenden. Nach einer vorher festgelegten Zeit schaltet sich das Gerät automatisch ab. Die beliebte Snooze-Taste ist beim PICTEK Radiowecker ebenfalls dabei. Mit dieser Funktion kann der Weckalarm um bis zu 60 Minuten hinausgezögert werden.

Das Smartphone am Radiowecker aufladen

An der Außenseite des Gerätes befindet sich ein USB-Eingang mit welchem man das Smartphone aufladen kann. Ein eigenes Netzteil, um das Handy aufzuladen ist damit nicht mehr notwendig. Dies ist besonders praktisch, wenn man am Bett nicht sehr viele Steckdosen zur Verfügung hat.

Bedienung und Klang

Die Bedienung ist etwas fummelig, da sich sämtliche Tasten auf der Rückseite des Geräts befinden. Ist der Radiowecker aber erst einmal nach den eigenen Bedürfnissen eingestellt, ist dies allerdings kein Problem mehr. Bei der Projektion der Uhrzeit ist zu beachten, dass die Deckenanzeige mit zunehmender Entfernung zum Wecker größer wird. Die projizierte Uhrzeit ist aber stets sehr gut ablesbar.

Der Klang ist für einen Radiowecker dieser Größe in Ordnung und auch für gelegentliches Radiohören gut geeignet. Die Empfangsqualität im FM-Betrieb ist ebenfalls tadellos.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Der PICTEK Radiowecker ist zu einem Preis von unter 30 Euro (Testzeitpunkt 02/2019) zu bekommen. Nicht zuletzt aufgrund des geringen Preises zählt das Gerät aktuell zu den beliebtesten Radioweckern. Auf digitalen Radioempfang muss man allerdings ebenso verzichten wie auf ein automatisches Einstellen der Uhrzeit. Im gesamten betrachtet ist das Preis-Leistungs-Verhältnis allerdings ausgezeichnet.

Fazit des PICTEK Radiowecker Tests

PICTEK-Projektionswecker-UrteilWer einen soliden Radiowecker mit Projektion und vielen Funktionen sucht, dabei allerdings auf DAB+ verzichten kann, wird mit dem PICTEK-Gerät zufrieden sein. Der günstige Preis sowie die vielen praktischen Funktionen machen es zu unserem Preistipp im Bereich der Projektionswecker.

PICTEK Radiowecker mit Projektion

ca. 28€
8.3

Klang & Empfang

7.8/10

Funktionen

9.2/10

Bedienung

7.8/10

Preis-Leistung

8.5/10

Vorteile

  • gute Empfangseigenschaften
  • solide Klangqualität
  • Sleepfunktion und Schlummertaste
  • Projektion der Uhrzeit
  • günstiger Preis

Nachteile

  • kein DAB+