Radiowecker mit Überwachungskamera im Test

Radiowecker mit Überwachungskamera im Test

Der Shop Mo-Tec hat uns neue Produkte aus seinem Sortiment zum Testen zur Verfügung gestellt. Darunter befindet sich auch der in diesem Artikel vorgestellte Radiowecker mit Überwachungskamera. Wir haben ihn über einen längeren Zeitraum ausprobieren können und wollen nun aufklären ob es ein praktisches Gerät und eine sinnvolle Alternative zu klassischen Modellen ist, oder eher als Gimmick Verwendung findet.

Lieferumfang

Beim Lieferumfang lässt sich Mo-Tec nicht lumpen und packt zusätzlich zum Radiowecker passende Batterien, ein USB-Kabel und eine 32 GB Micro-SD Speicherkarte mit hinein. Darüber hinaus ist eine kleine Fernbedienung sowie eine sehr knappe englischsprachige Bedienungsanleitung dabei. Mo-Tec ist sich bewusst, dass viele Käufer der englischen Sprache nicht mächtig sind und hat auf Youtube ein sehr umfangreiches Video bereitgestellt, welches alle relevanten Funktionen sowie die Bedienung des Radioweckers mit Überwachungskamera erklärt.

Die Videoanleitung gibt es natürlich auch bei uns:

Radiofunktion und Temperaturanzeige

Der Radiowecker muss nach dem Auspacken mit Hilfe des beigelegten USB-Kabels vollständig aufgeladen werden. Ist das Gerät betriebsbereit lässt es sich durch Bedienelemente an der Oberseite einschalten. Alle relevanten Daten wie Uhrzeit, Jahr sowie Zeitzone können problemlos und schnell auf den aktuellen Stand gebracht werden. Das Display lässt sich in drei unterschiedlichen Helligkeitsstufen einstellen. Die maximale Helligkeit sorgte in unserem Test für eine gute Lesbarkeit, auch aus einem seitlichen Betrachtungswinkel, was äußerst positiv ist. Häufig haben wir bei Testgeräten in der Vergangenheit feststellen müssen, dass das Display nur sehr eingeschränkt ablesbar ist.

Blackbox-CamDurch das Halten der „Set-Taste“ wird das Radio des Weckers aktiviert. Mit den Pfeiltasten kann daraufhin problemlos nach verschiedenen Sendern gesucht werden. Der Suchlauf könnte etwas schneller von der Hand gehen, allerdings stellt man seine Lieblingssender in der Regel auch nur einmalig ein. Die meistgehörten Sender können im Gerät fest eingespeichert werden, sodass man stets mit wenigen Klicks auf die Bedienelemente das gewünschte Programm hören kann. Eine wichtige Anmerkung ist übrigens, dass die Radiofunktion nur genutzt werden kann, wenn die Kamera deaktiviert ist. Das Display liefert dem Nutzer darüber hinaus eine Vielzahl an nützlichen Daten. Angezeigt werden neben der Uhrzeit – das Datum, der Wochentag, die Mondphase sowie Innentemperatur und Luftfeuchtigkeit.

Bewertung der Überwachungskamera

Mo-Tec-Blackbox-Cam-RückseiteMöchte man die Überwachungsfunktion des Weckers verwenden, muss die mitgelieferte Speicherkarte auf der Rückseite eingesetzt und die Kamera mittels Schalter auf „On“ gestellt werden. Die Kamera selbst befindet sich an der Oberseite des Geräts und kann um bis zu 330 Grad gedreht werden, sodass man unauffällig den gewünschten Spot überwachen kann. Gesteuert wird die Überwachungsfunktion mittels der Knöpfe auf der Rückseite oder der kleinen mitgelieferten Fernbedienung. Der Nutzer hat die Wahl aus vier verschiedenen Betriebsmodi.

  1. Aufnahme mit Bewegungserkennung
  2. Normale Videoaufnahme
  3. Aufnahme eines Fotos
  4. Tonaufnahme

Im Video wird die Steuerung aller Funktion sehr detailliert beschrieben, sodass wir an dieser Stelle darauf verzichten möchten. In unserem Test des Radioweckers mit Überwachungsfunktion haben wir allerdings alle Modi ausgiebig ausprobiert und waren von der einfachen Handhabung überzeugt.

Auf der SD-Speicherkarte werden alle aufgenommen Videos als AVI-Datei gespeichert, sodass man sie problemlos mit nahezu jedem Videoplayer am PC abspielen kann. Darüber hinaus wird eine TXT-Datei erstellt, in welcher Einstellungen wie beispielsweise die Auflösung konfiguriert werden können.

Die Bildqualität der Blackbox-Cam ist bei guten Lichtverhältnissen gut und liefert eine zuverlässige Überwachung. Wird es allerdings ein wenig dunkler, sinkt die Bildqualität recht schnell. Allerdings ist dies angesichts des Kompromisses aus Radiowecker, Wetterstation und Überwachungskamera absolut verschmerzbar.

Abschließendes Fazit zur Blackbox-Cam

mo-tec-blackbox-cam-testbewertungDer Radiowecker liefert angesichts der Größe eine gute Soundqualität und die Darstellung von Temperatur, Wochentag und Mondphase sorgt für allerhand Informationen für den täglichen Gebrauch. Die Überwachungskamera macht bei guten Lichtverhältnissen zudem eine solide Figur. Besonders positiv abgeschnitten hat das gut ablesbare und kontraststarke Display.

Einen kleinen Kritikpunkt gibt es aber dennoch. Der USB-Anschluss befindet sich rückseits hinter einer Klappe, was dazu führt, dass man diese stets abnehmen muss, um die Batterie aufladen zu können. Praktischer wäre es gewesen, diese rechts oder links im Gehäuse zu integrieren. Abgesehen davon ist das Gerät von Mo-Tec allerdings ein empfehlenswerter Radiowecker mit allen wichtigen Funktionen welcher darüber hinaus mit einer Überwachungsfunktion punkten kann.

Radiowecker mit Überwachungsfunktion

149 €
7.9

Klang & Empfang

7.5/10

Funktionen

8.2/10

Handhabung

7.9/10

Preis-Leistung

7.8/10

Vorteile

  • gut ablesbares Display
  • Überwachungsfunktion
  • Anzeige von Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • solider Klang

Nachteile

  • USB-Anschluss etwas unpraktisch positioniert